Archive for the ‘Ruegen 1’ Category

Der Südosten und die Bäderküste 4

Das fürstliche Bade¬haus in der Goor Rügen-Atlas: S. 239, D 2 Der Rundgang durch die Stätten Mal- tes ist unvollständig, solange man nicht das Badehaus in der Goor bei dem et¬wa 2 km entfernten Lauterbach gese¬hen hat, dessen klassizistische Säulen bereits von dem Jachthafen aus sicht¬bar sind. Die großzügige Architektur des Ba¬dehauses versetzt den Besucher […]

Der Südosten und die Bäderküste 3

Durch den Schlosspark Linker Fland der Alleestraße erstreckt sich der 75 ha große Schlosspark, der zu den schönsten Norddeutschlands gehört. Er geht auf den Grafen Moritz Ulrich I. zurück, der etwa 1725 vor dem Schloss einen barocken Lustgarten nach dem Vorbild von Sanssouci anle- gen ließ. Fürst Malte I. veranlasste um 1804 eine Erweiterung und […]

Der Südosten und die Bäderküste 2

Besichtigung Ausgangspunkt des Rundgangs ist der Circus, ein weiträumiger, runder Platz mit 16 zwei- bis dreigeschossigen, weiß getünchten und zu einem Kreis angeordneten Häusern und einem 19 m hohen Obelisken in der Mitte, der an die Gründung des Ortes durch den Fürsten Malte im Jahr 1810 erinnert. In den klassizistischen Gebäuden waren Gäste des Fürsten […]

Der Südosten und die Bäderküste

PUTBUS UND DAS GOORSCHE BADEHAUS Die klassizistische »weiße Stadt< mit dem berühmten Circus, dem Theater und dem Schlosspark zeugt von der Weitläufigkeit ihres Gründers, des Fürsten Wilhelm Malte von Putbus. Unweit der Residenzstadt, in Lauterbach, liegt das gleichfalls von Fürst Malte errichtete Badehaus. Putbus Rügen-Atlas: S. 238, C 2 »Ein überaus freundlicher Ort mit städtischem […]

ERNST MORITZ ARNDT – DIE >NEUE STIMME PREUßENSt

»Die Erde ist für den Menschen da, und nicht der Mensch für die Erde, dass er gleichsam wie ein anderes Lasttier und Zugvieh nur darauf ächze und stöhne, und dass wenige Einzelne, die ihm ähnlich sehen, von seinen Arbeiten den Nutzen zie­hen und der Gaben der Erde genießen, die er im Schweiße seines Angesichts her­vorbringt.« […]

DER SÜDWESTEN 2

Von Poseritz über Altefähr nach Samtens Rügen-Atlas: S. 236/237, B3-D2/3 Nordwestlich der Halbinsel Zudar liegt der Ort Poseritz. Auffällig ist dort die gotische Backsteinkirche, die im 14. Jh. errichtet wurde; der spätgotische Kirchturm kam erst ein Jahrhundert später hinzu. Schmuckstücke sind die Rokokokanzel von 1755 und zwei Kreuzigungsgruppen aus dem 15. Jh. Von Poseritz aus […]

DER SÜDWESTEN

Der südwestliche Teil Rügens gehört zu den touristisch noch weitgehend unentdeckten Regionen der Insel. Aber auch in dieser weniger abwechslungsreichen, agrarisch geprägten Landschaft zwischen Garz und Zudar, Altefähr, Rambin und Samtens lässt sich manch idyllisches Plätzchen entdecken. Garz und Schloss Karnitz Rügen-Atlas: S. 237, E 2/3 In Bergen steht zwar das älteste Gebäude der Insel, […]

DURCHS MUTTLAND ZUR INSEL UMMANZ 3

Mit dem Rad von Ummanz nach Bergen Rügen-Atlas: S. 236/237, C-E 1/2 Von der Brücke, die Ummanz mit Rügen verbindet, geht es auf der Straße Richtung Gingst nach Mursewiek; dann nach 4 km rechts abbiegen nach Groß Kubitz. Am Ortsende führt der Weg nach rechts Richtung Lüßvitz, von dort weiter nach Unrow, in das man […]

DURCHS MUTTLAND ZUR INSEL UMMANZ 2

Gingst Rügen-Atlas: S. 234, A 3 Gingst, das bereits 1232 erstmals urkundlich als >Ghynxt< erwähnt wurde, war im Mittelalter ein Zentrum des Handwerks. Sattler, Schuhmacher, Böttcher, Weber, Schneider, Stellmacher und andere Gewerbe hatten hier ihre Innungen. Bezeichnenderweise berichtete der Reiseschriftsteller Johann Jacob Grümbke von der hier ansässigen Weberzunft, deren feine Damastarbeiten in ganz Pommern verbreitet […]

DURCHS MUTTLAND ZUR INSEL UMMANZ

>Muttland< nennen die Rüganer die Hauptinsel zwischen Bergen und Schaprode, Putbus und Altefähr. Diese Bezeichnung leitet sich von >Mutte< ab – so bezeichnete man früher die Schweine, die das grüne Kernland Rügens reichlich bevölkerten. Am besten erschließt man sich das bäuerlich geprägte, landschaftlich vielgestaltige Zentralrügen per Rad. Mit dem Rad von Bergen nach Gingst Rügen-Atlas: […]