Archive for the ‘Rugen’ Category

CASPAR DAVID FRIEDRICH – »SCHLIEßE DEIN LEIBLICHES AUGE«

Der am 5. September 1774 in Greifswald als Sohn eines Seifensieders und Wachsziehers geborene Caspar David Friedrich war schon in jungen Jahren von Schwermut geplagt. Melancholie und Distanz zur Welt erhielten neue Nahrung durch private und politische Ereignisse, wenngleich dem Maier, wie Zeitgenossen und Freunde berichten, auch Heiterkeit und Ausgelassenheit keineswegs fremd waren. Angeregt durch […]

SCHLÖSSER UND HERRENHÄUSER

Noch im 18. Jh. gab es auf Rügen kaum Dörfer, wohl aber zahlreiche adelige Höfe mit Wirtschaftsgebäuden – eine Folge des großen »Bauernlegens« um 1600. Die den Bauern vermehrt auferlegten Lasten nahmen so dratische Ausmaße an, dass viele von ihnen ihren Hof aufgaben, der dann den Rittergütern zugeschlagen wurde: Ende des 18. Jh. waren zwei […]

KUNST UND ARCHITEKTUR 2

Bäderarchitektur Mit der Herausbildung des Fremdenverkehrs als lukrativem Wirtschaftszweig entstand auf Rügen ein Baustil, der im Südosten – Binz, Sellin, Baabe, Göhren – und in Sassnitz bis heute bei den Besuchern Begeisterung weckt: die Bäderarchitektur. Viele Bauernhäuser wichen Ende des 19. Jh. größeren, dünnwandigen Fachwerkbauten mit Papp-, Ziegel-, Holzschiefer- oder Schieferdächern und Garten- oder Parkanlagen […]

KUNST UND ARCHITEKTUR

Architektur Backsteingotik Die imposante Backsteingotik der Hansestädte verdankt sich zwar dem Bedürfnis nach mehr Repräsentativität, bezeugt zugleich aber auch einen Mangel an Material, nämlich dem an Naturstein. Aus diesem Grund griffen die dänischen Mönche, die das Land ab Ende des 12. Jh. christianisierten, zu einer Notlösung – sie brannten die Steine aus dem reichlich vorhandenen […]

Kultur und Leben

RÖGENSCHE LEBENSART Bevölkerung Seit dem 18. Jh. ist der Tourismus auf Rügen ein bedeutender Wirtschaftszweig, während die Insel von altersher zugleich stark landwirtschaftlich geprägt ist. Augenfällig wird dies beispielsweise in dem Kontrast zwischen dem mondänen Seebad Binz und den winzigen, verschlafenen Ortschaften im Muttland oder auf Wittow. Entsprechenden Gegensätzen begegnet man auch in der Mentalität […]

DOLMEN UND GANGGRÄBER

»Die ältesten Annalen wissen nichts von ihnen noch von den Namen derer, die darunter liegen, und von ihrer Entstehung ist selbst nicht einmal eine vernünftige Tradition vorhanden … Sie liegen jetzt da als unbekannte Wesen der Vergangenheit«, klagte der Reiseschriftsteller Johann Jacob Grümbke zu Beginn des 19. Jh. Bis heute geben die Großsteingräber Rätsel auf, […]

DIE OSTSEE -EIN GEFÄHRDETES ÖKOSYSTEM

Tiefblaues Wasser, kilometerlange Sandstrände, einsame Buchten – eine Idylle, wie sie sich der Urlauber nur wünschen kann. Doch das Bild einer unversehrten Küsten- und Meereslandschaft trügt, denn die Ostsee und die in ihr lebenden Tiere und Pflanzen sind in hohem Maße ökologisch bedroht. Seit Jahrzehnten leiteten und leiten die Anrainerstaaten ihre Abwässer aus Industrie, Landwirtschaft […]

FERIENPARADIES DER WERKTÄTIGEN – URLAUB AUF RÜGEN ZU DDR-ZEITEN

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges erlebte der Tourismus auf Rügen einen radikalen Wandel. Waren zuvor die Badeorte an der Ostküste das Sommerdomizil einer überwiegend bürgerlichen Klientel gewesen, so begannen die Behörden des sozialistischen Staates nach 1945 damit, Rügen systematisch zum Ferienziel der Arbeiterklasse umzugestalten. Otto Grotewohl, Ministerpräsident der DDR, ernannte beispielsweise den ehemals bürgerlichen […]